2008: Verleihung der Niedersächsischen Ehrenamtskarte

Am 4.10.2008 schrieb die Rotenburger Kreiszeitung:

Ehrung für die Ehrenamtlichen

Minister Hans-Heinrich Ehlen:
Wer sich freiwillig engagiert, stärkt die Bindekraft in der Gesellschaft


Grund zur Freude für die ersten Inhaber der Ehrenamtskarte im Landkreis Rotenburg. Links im Bild Landrat Hermann Luttmann, rechts Minister Hans-Heinrich Ehlen.


Die geehrten Ehrenamtlichen auf einen Blick. Für sie gab es den Dank vom Minister und vom Landrat.
( Fotos: Woelki)

KREIS ROTENBURG (woe) . Ehrenamt ist Gold wert: Denn ehrenamtlich Tätige „stärken mit ihrem Einsatz die Bindekräfte in der Gesellschaft“. Und so würdigten der niedersächsische Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen und Landrat Hermann Luttmann bei der Feierstunde für die Ehrenamtlichen des Landkreises im Heimathaus in Sottrum den unermüdlichen und langjährigen Einsatz von Ehrenamtlichen.
Zuvor aber unterzeichneten Landrat Luttmann und Minister Ehlen eine Vereinbarung zwischen Landkreis und Land über die Einführung einer Ehrenamtskarte im Landkreis Rotenburg. Ministerpräsident Christian Wulff habe sich massiv für die Einführung der Ehrensamtskarte landesweit und Landrat Luttmann kreisweit eingesetzt, betonte Ehlen. Mit der Ehrenamtskarte möchte sich die Landesregierung bei allen freiwillig engagierten Personen für ihr bürgerschaftliches Engagement bedanken. Mit der Karte kommt der Karteninhaber in den Genuss vielfältiger Vergünstigungen landesweit; wie ermäßigte Gebühren im Bereich Sport, Kultur und Freizeit. Wie Ehlen betonte, engagieren sich 2,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen ehrenamtlich. Das entspreche 37 Prozent von Personen über 14 Jahren im Land. Damit stünde Niedersachsen zusammen mit Bayern im Ranking auf Platz drei, so Ehlen. Das Ehrenamt bringe die Gesellschaft voran und stärke die Bindekräfte in der Gesellschaft. Außerdem würden die sozialen Kompetenzen wie Teamfähigkeit oder Verantwortungsbewusstsein, die man als ehrenamtlich Tätiger erwirbt, im Berufsleben bei Einstellungen von Unternehmen nachgefragt, so der Minister. Die Ehrenamtskarte als Zeichen des Dankes sei bislang in 15 Landkreisen und kreisfreien Städtern eingeführt worden, so Ehlen.

Anschließend verliehen Ehlen und Luttmann die ersten acht Ehrenamtskarten im Landkreis an Sarina Pils, Jürgen Hicke, Günther Synnatzschke (Nabu Rotenburg), Christina Rotondo-Renken, Alfred Hoffmann (Vorstand Kontaktstelle Musik Rotenburg-Bremervörde), Niels Kruse (Kreiselternarbeit) und JanTobias Wendelken (Feuerwehr Zeven).

In einem zweiten Teil der Veranstaltung würdigte Landrat Luttmann die besondere Verdienste der 17 anwesenden Ehrenamtlichen. Dazu gehörten Wilfried Buck (23 Jahre Vorstandsarbeit SV Anderlingen), Renate Böttjer (24 Jahre Vorstandsarbeit Landfrauenverein, zehn Jahre Vorsitzende DRK Zeven), Hans Engel (seit 20 Jahren Vorsitzender DRK Lauenbrück), Elisabeth Ensslen (40 Jahre Leiterin einer Damengymnastikgruppe des MTV Wilstedt), Magarete Grafelmann (Gründungsmitglied und seit 1979 Vorsitzende der Heimatfreunde Selsingen), Volkmar Hank ( seit 35 Jahren in der Chorarbeit der Gemeinde Scheeßel aktiv), Alfred Hoffmann (seit Jahrzehnten in den Bereichen Sport, Musik und Schützenwesen aktiv), Friedhelm Kaiser (20 Jahre im NABU Altkreis Bremervörde), Annegret Kromat (40 Jahre Gemischter Chor Wilstedt), Johanne Kück (35 Jahre Einsatz im DRK Gnarrenburg und Klenkendorfer Mühle), Rolf Lemmermann (leitet seit 25 Jahren das Wilstedter Blasorchester), Helmut Meiers (seit 20 Jahren Schulkassenbetreuer der Freiwilligen Feuerwehr Selsingen), Hella Neugebauer (Mitbegründerin, Vorstandsarbeit im Verein Pflege- und Adoptivelternkreis Bremervörde); Jens Schiller (seit 13 Jahren Gemeindejugendfeuerwehrwart Sottrum), Hans-Joachim Schmidt (seit Jahren engagiert im Heimatverein und Verkehrsverein Fintel sowie in der Kinderakademie), Herbert Schriefer (viele Jahre engagiert in Mehedorfer Vereinen), Ralf Struck (Vorsitz EigenArt Kultur), Annette Bürger (leitet seit Jahren die Theatergruppe Hemsbünde), Hanna Brase (seit 50 Jahren aktiv im DRK-Hepstedt/Breddorf), Horst Door (leitete 16 Jahre die BSG Zeven), Hans-Karl Grodewald (jahrzehntelanger Einsatz in Vereinen, Verbänden und im Ortsrat Kuhstedt); Hilmar Heinker (zehn Jahre aktiv im SOVD Bevern und TSV Bevern, organisierte den Karneval), Loni Tolkemit (seit zehn Jahren aktiv in der Seniorenarbeit der Gemeinde Lauenbrück).

 

 

Am 19.10.2008 schrieb die Rotenburger Rundschau:

Eigenart ist Vorreiter in Visselhövede

Verein unterstützt Ehrenamtskarte

Foto zum Artikel: Eigenart ist Vorreiter in Visselhövede

Vereinsvorsitzender Ralf Struck und Sandra Pragmann, Ansprechpartnerin bei der Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Arbeit, werben gemeinsam für die Ehrenamtkarte

 Landkreis Rotenburg .  (r/ivr). Kürzlich führten das Land Niedersachsen und der Landkreis Rotenburg offiziell die Vergabe der Ehrenamtskarte ein. Inhaber können damit bei öffentlichen und privaten Einrichtungen ab sofort Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Unterstützt wird das Projekt jetzt auch vom Verein Eigenart aus Visselhövede. Der Verein bemüht sich als einer der bekannten Kulturanbieter in Visselhövede, den Besuchern immer wieder ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Mit der Unterstützung des Ehrenamtskarten-Projektes wollen sich die Verantwortlichen nun ebenfalls bei allen Ehrenamtlichen bedanken und gewähren ab sofort ermäßigten Eintritt. "Schließlich wissen wir genau, wie viel Arbeit und Zeit im Ehrenamt gelassen wird und mit wie viel Engagement und Begeisterung die Macher in ihren Institutionen arbeiten. Unser kleines Dankeschön an die Kollegen ist ein Symbol“, erklärt der erste Vorsitzende Ralf Struck die Motivation. Struck selbst wurde kürzlich vom Landkreis Rotenburg für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. "Und ich finde es klasse, mit meinem Verein in Visselhövede eine Vorreiterrolle in Sachen Ehrenamtskarte zu spielen."Ralf Struck ist mit Sandra Pragmann, Ansprechpartnerin der Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Arbeit im Landkreis Rotenburg, einer Meinung, dass noch etliche Arbeit investiert werden müsse, um den Bekanntheitsgrad der Ehrenamtskarte zu erhöhen. Beide hoffen, dass sich noch viele Institutionen und Firmen entschließen, den Inhabern der Ehrenamtskarte eine Vergünstigung zu gewähren. Interessierte erhalten bei der Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Arbeit unter Telefon 04261/9832109 oder per E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailehrenamt(at)lk-row.de weitere Informationen.