Die 4fachen Weltmeister FLYING STEPS interpretieren Johann Sebastian Bach

Was hätte der alte Bach dazu wohl gesagt? Breakdance, getanzt auf seine kunstvollen Präludien und Fugen? Nicht nur dem großen Barockmeister, auch manchem Klassikhörer unserer Tage mag die Kombination von großstädtischer Straßenkultur und dem altehrwürdigen »Wohltemperierten Klavier« Johann Sebastian Bachs als Frevel erscheinen, doch das Projekt »Red Bull Flying Bach« ist höchst spannend und macht obendrein wieder einmal deutlich, wie »cool« einige der bachschen Stücke auch heute noch klingen.

Schon lange hegten die Breakdancer von Flying Steps den Wunsch, einmal etwas Klassisches zu machen. Im Dirigenten und Opernregisseur Christoph Hagel fand die Truppe dann den richtigen Mann, ihre Vorstellungen umzusetzen, und schnell fiel die Wahl auf Bach. An die hundert Mal hätte er sich die bachschen Fugen angehört, um die Musik wirklich zu verinnerlichen und den Verlauf der einzelnen Stimmen, die in der Choreographie dann einzelnen Tänzern zugeordnet wurden, nachzuvollziehen, berichtet Vartan Bassil, Gründungsmitglied der Gruppe.

Seine umjubelte Uraufführung erlebte das Projekt »Red Bull Flying Bach« im April 2010 in der Neuen Nationalgalerie Berlin. Restlos ausverkaufte Konzerte an den unterschiedlichsten Orten, in Konzerthäusern, bei Klassikfestivals und beim Eurovision Song Contest folgten, und immer konnte die wilde Mischung aus Klavier- und Cembaloklängen und elektronischen Beats, aus klassischem Tanz und den Headspins, Powermoves und Freezes der vierfachen Breakdance-Weltmeister Flying Steps vollauf begeistern.

Die FLYING STEPS und ihr Programm:

  • Pierre Bleriot "Punisher" Tanz
  • Michael Rosemann "Mikel" Tanz
  • Niranh Chanthabouasy "Lil Rock" Tanz
  • Khaled Chaabi "KC-1" Tanz
  • Benny Kimoto Tanz
  • Gengis Ademoski "Lil Ceng" Tanz
  • Yamine Manaa Tanz
  • Yui Kawaguchi klassischer Tanz
  • Margit Kovácz Cembalo
  • Christoph Hagel Klavier und künstlerische Leitung
  • Johann Sebastian Bach: Präludien und Fugen 1-12 aus »Das wohltemperierte Klavier I« Toccata und Fuge d-Moll

Die Flying Steps wurden 1993 von Vartan Bassil und Kadir Memis »Amigo« in Berlin gegründet. Sie haben sich auf die urbanen Tanzstile B-Boying (Breakdance), Popping und Locking spezialisiert und gewannen mehrere Weltmeisterschaften wie das Battle Of The Year und das Red Bull Beat Battle. Seit einigen Jahren binden sie neben anderen populären Urban Dance Styles wie Hip Hop und House auch projektbasiert Künstler aus unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise Modern und Contemporary Dance, Tricking und Freerunning, etc. in ihre Performances ein. Die Flying Steps werden als eine der erfolgreichsten Urban Dance Crews weltweit angesehen und respektiert. Die Besetzung hat sich im Laufe der Jahre immer wieder geändert, es kamen neue Mitglieder hinzu, und es wurde mit verschiedenen Tänzern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet, so dass sich ein internationales Netzwerk aus erstklassigen Urban-Dance-Athleten gebildet hat – die Flying Steps Company.

Im Laufe ihrer Karriere sammelten die Flying Steps viel Erfahrung in der Kultur-, Produkt- und Entertainment-Industrie. Hierbei liegt ihr Hauptaugenmerk auf hochkarätigen Show-Konzepten, welche sie bereits auf unzähligen, internationalen Veranstaltungen performten. 2007 eröffneten sie eine eigene Tanzschule in Berlin – die Flying Steps Academy –, in der sie die nächste Generation des Urban Dance schulen und dem Nachwuchs mit sozialen Projekten Perspektiven bieten. Im Frühjahr 2010 fiel der Startschuss für den sensationellen Erfolg von »Red Bull Flying Bach«. Die erste hauseigene, abendfüllende Produktion von Flying Steps Entertainment wurde im selben Jahr mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Vor ausverkauften Hallen zeigten die Flying Steps auf innovativste Art und Weise, wie gut Breakdance und klassische Musik miteinander zu vereinen sind. Nach der Deutschland- und Europatournee 2011 folgte im Jahr 2012 die lang erwartete Welttournee von »Red Bull Flying Bach«.