BIGWIGS und Pee Dee River

The Blues meets Female Voices

Es war einmal: Am Anfang war der Blues ...

Als Pee Dee River im Jahr 2001 das erste Mal einlud zur Blues-Session im Café Eigenart in Vissel, da waren die BIGWIGS in dieser Form noch gar nicht am Leben. Lediglich eine Sängerin und der Keyboarder der jetzigen BIGWIGS waren an diesem denkwürdigen ersten Abend gemeinsam mit Pee Dee River auf der Bühne – ohne zu wissen, was aus dieser Veranstaltung werden würde. Es war ein wunderbarer Abend mit erstaunlich vielen Musikern, obwohl zu der Zeit die „Blues-Session im CaféEigenart“ noch nicht bekannt war. Das änderte sich jedoch in Windeseile. Über die nächsten zwei Jahre kamen immer mehr Musiker ins Café Eigenart, um bei den Sessions um Pee Dee River dabei zu sein, die routiniert und lebendig von deren Bassist Gerd Röders moderiert wurden. Immer donnerstags war das Café Eigenart zum Bersten gefüllt, denn viele Musiker kamen auch mal „nur“ als Gäste, um andere Musiker zu sehen - und vor allem zu hören. In diesen zwei Jahren kamen hunderte verschiedenste Musiker, es gab die unterschiedlichsten Band-Konstellationen und so manch kuriose Darbietung. Immer stand die Musik im Vordergrund, die Stilrichtung spielte keine Rolle. Ein Konzept, dass sich bewährte! In diese Zeit fiel die „Geburt“ der BIGWIGS, die im Café Eigenart ihre ersten „Geh“versuche machen durften. Es war ein voller Erfolg, denn nicht nur die Jungs von Pee Dee River standen (und stehen noch!) auf die Musik und die Stimmen der BIGWIGS, die zunächst lediglich mit einem Pianisten an diesen Sessions teilnahmen. Oft erhielten die BIGWIGS musikalische Unterstützung von Pee Dee River - oder die BIGWIGS halfen als „Hu-Summerinnen“ bei den Jungs von PDR mit – dokumentiert z.B. auf der ersten CD von PDR „waiting ‘till bluehour“.

Mittlerweile sind die BIGWIGS aus den Kinderschuhen herausgewachsen, hinter den drei gesangsstarken Frauen steht jetzt die eigene Band. Klavier, Bass, Perkussion und Schlagzeug bieten genau den ausgewogenen Klangteppich, auf dem sich die Stimmen herrlich räkeln können, und das Repertoire der Band BIGWIGS muss man gehört haben: Es umfasst Titel, die Sie wahrscheinlich alle schon mal irgendwo gehört haben– aber nicht so! Also, lassen Sie sich überraschen! Sie werden staunen, wie man Musik anders machen kann.

Pee Dee River anzukündigen heisst beinahe, Eulen nach Athen (Visselhövede) zu tragen. Die Jungs waren nicht nur im früheren Café EigenArt sondern auch bei den jetzt im Heimathaus stattfindenden EigenArt-Veranstaltungen regelmäßig im Programm. Zuletzt als Auftakt beim großen EigenArt-Jubiläumskonzert im Sommer.

Pee Dee River charakterisiert sich so: Als die Bläser ihre Big Bands verließen zog es sie zu den Blues Musikern. Und sie gaben dem Blues die Seele – es entstand der Soul. Der Blues wurde rhythmischer, präziser, kräftiger und behielt doch seine Wurzeln – Blues is a feeling everything else is just style.

Pee Dee River präsentiert klassische und moderne Bluesnummern. Die Band um den „Bluesverrückten“ (Lüchower Nachrichten) Sänger „Blues Junior“ Gerd Röders zeichnet sich auf der Bühne durch eine nicht abgesprochene spontane Kommunikation der Solisten aus, die - unterstützt durch einen fundierten Groove - sich zu immer neuen Ideen anstacheln. Hier entstehen Momente die aus dem Innersten der Musiker kommen und sogleich vom Publikum als solche wahrgenommen und geschätzt werden.

Im Konzert mit den BIGWIGS und Pee DeeRiver wird angeknüpft an alte Traditionen und Neues, Überraschendes wird sich ergeben - mal geprobt, mal spontan. Es wird ein EigenArt-typisches Programm mit alten Freunden und Freundinnen - auf der Bühne und im Publikum.

Die BIGWIGS und Pee Dee River unterstützen mit diesem Konzert den Verein EigenArt. Alle Beteiligten hoffen auf ein volles Haus, um mit einer prall gefüllten Abendkasse die finanzielle Lage des Vereins zu entspannen.