Tom Daun

Leise, klare, winterliche Töne: auf gotischer, keltischer und barocker Harfe entführt Tom Daun in eine bezaubernde Klangwelt, die den Lärm und Stress der Weihnachtszeit vergessen lässt...

In seinem Programm „“ stehen Melodien der keltischen Länder im Mittelpunkt: zarte bretonische „Noels“ und fröhliche irische „carols“, gregorianische Hymnen aus schottischen Klöstern und lebhafte Tanzmusik aus Wales.

Zwischen den Stücken führt Tom Daun auf charmante und humorvolle Art in die Geschichte seines Instrumentes ein, erzählt aus dem Leben  großer Harfenisten und trägt Auszüge aus literarischen Winter-Texten vor.

Tom Daun, "Master of Music" der Universität Edinburgh, gilt als einer der führenden Vertreter von traditioneller und historischer Harfenmusik in Deutschland. Er studierte zunächst fünf Jahre Schulmusik an der Musikhochschule in Köln und parallel dazu Englisch und Germanistik und erwarb das Staatsexamen.1984 und 1985 studierte er an der „Music Faculty“ und „School of Scottish Studies“ an der Universität Edinburgh mit dem Abschluss „Master of Music“. Seit 1990 tritt er europaweit als Harfenist mit keltischer und mittelalterlicher Harfe auf und arbeitet als Dozent auf Harfenfestivals im In- und Ausland. Rundfunk- und Fernsehauftritte führten den hauptberuflich als Musikjournalisten wirkenden Künstler durch ganz Europa.

Seine Konzerte sind hochgelobt und seine Fähigkeit, mit unterschiedlichen Harfen ganz besondere Akzente zu setzen, begeistert das Publikum. Die Aargauer Zeitung schreibt: „Mit drei Harfentypen unterschiedlicher Klangfarbe, Größe und Herkunft verblüffte der aus dem deutschen Solingen stammende Tom Daun mit spielerischer Souveränität und Kreativität sein Publikum.“ Und der Münchener Merkur: „Tom Daun bezauberte die Zuhörer auch durch seine angenehm bescheidene, humorvolle Art, in der er durch das Programm führte und zu manchem Stück eine Legende oder Anekdote zu erzählen wusste.