Samstag, 21.05.2005: Dàn - (nicht nur) irische Tunes und Songs

Eine Geige, eine Gitarre und ein Akkordeon – alternativ: eine Geige, eine Flöte und ein Kontrabass. Irish Folk, gespielt von der Gruppe Dán. Einfach Irish Folk? Lieder und Instrumentalstücke über Liebe, Leid und Tod. Real Irish eben. Und dann spielt Franziska Urton virtuos auf ihrer Fiddle, sanft untermalt von Johannes Mayr mit dem Kontrabass und der Zuhörer wird vom Visselhöveder Heimathaus hinauskatapultiert auf irische Hügel, sieht karge Heideflächen und hat nichts mehr zwischen sich und dem Himmel. Nahezu übergangslos wird man von hier aus mit einem schwungvollen Reel mitten in einen Pub versetzt. Höchste Körperspannung bei Franziska Urton und Johannes Mayr, die sich nur einen Weg in wippende Füße und irtuoses Fingerspiel auf Fiddle, Kontrabass und Akkordeon brach und dazwischen Jørgen W. Lang: Temperamentvoll an der Gitarre, meditativ mit der Flöte, ausdrucksstark im Gesang. Das Publikum ließ sich mitreißen, es gab Pub-Atmosphäre und amüsante Wortwechsel mit den Künstlern ebenso wie Stücke, bei denen man eine Stecknadel hätte fallen hören.
Ein gelungener Abend.