Samstag, 14.02.2004: CARA - a new breeze in irish music

»Anam Cara« ist gälisch und bedeutet »verwandte Seele«, »Cara« heißt »Freund«.

CARA, eine neue Band, beeinflusst von traditionell irischer und schottischer Musik, aufgebrochen um neue musikalische Ufer zu erobern. Die Liste der Bands, bei denen die CARA-Musiker/innen mitwirken, liest sich wie das »who is who« der deutschen Folkszene: More Maids, Adaro, DeReelium, Steampacket, La Marmotte, Deirin Dé.

Sandra Gunkel (vocals, piano, flute) und Gudrun Walther (vocals, fiddle, viola). Perfekte Instrumentalisten, doch es sind vor allem die Stimmen: Sie hauchen traditionellen Balladen neues Leben ein und interpretieren eigene Songs - Gänsehaut garantiert. Claus Steinort (flutes, whistles, vocals), auf der irischen Flute durch seine ausdrucksvolle Spielweise unverwechselbar. Gudrun Walther (das Musikmagazin Folker! urteilt »best fiddler on the scene«), komplettiert dieses melodische Dream-Team. Jürgen Treyz (guitars): Sein Sound ist geprägt von spannenden Begleitungen und charismatischen Solo-Passagen.

Nicht nur musikalisch überzeugen CARA, sondern auch durch die erfrischende Präsentation der beiden »Frontfrauen«, die ihr Publikum charmant und humorvoll durch den Abend begleiten, wobei alte und neue Lieder von eifersüchtigen Liebhabern, wagemutigen jungen Frauen, Wassergeistern und anderen Kuriositäten berichten und rasante Jigs und Reels so richtig in die Beine gehen!

Special Guest: Rolf Wagels, Bodhrán (Rahmentrommel)
Er wird dabei sein! Rolf Wagels gilt als einer der besten Bodhrán-Spieler Europas. Er ist Mitglied der bekannten Gruppen DeReelium und Steampacket und spielte in Deutschland bei verschiedenen irischen und deutschen Gruppen als Gast- und Studiomusiker. In Irland geniesst er den Respekt von Leuten wie Mairéad Ní Mhaonaigh (Altan), John Joe Kelly (Flook) oder dem Fiddler Stephen Campbell.