Samstag, 09.11.2002: Karl-Heinz Heilig

Der Regisseur Karl-Heinz Heilig stellt seinen Film selbst vor und spricht über seine Film-Arbeit.

"Bei meinen Projekten ist der Prozess des Bauens wichtig; die Baustelle wird zum Fest, zum Spielplatz. Wichtig ist, dass man Freude hat und es einem leid tut, wenn man fertig ist."
(Marcel Kalberer, Architekt)

Ein Film, der die Künstler Dorothea Kalb-Brenek und Marcel Kalberer bei ihren fantastischen Aktionen mit wachsenden Häusern und mystischen Mosaiken über vier Jahre begleitet.

Ein Film, der Lust macht, der Fantasie mit Mosaiken Gestalt zu geben; der Lust macht auf gepflanzte Räume; der zeigt, wie man Weidenruten zum Turm oder Palast bündelt oder wie man wachsende Kinderparadiese schafft.

Das ist eine Filmreise über den Auerworldpalast und den Weidendom in Rostock, über die Tanzlinden des Mittelalters bis hin zu einem völlig verrückten Dorffest, wo alljährlich 40 Bewohner über 2000 Menschen anlocken. Ein turbulenter, freudiger Film mit fetziger Musik, die aus dem Bauch kommt; die Paläste formt und Liebeslauben.